automatisiertes-recruiting_mitarbeiter-finden

Wie klein- und mittelständischen Unternehmen aus der Bewerbungskrise herauskommen können

Fachkräftemangel – das Wort, das keiner mehr hören kann und das trotz allem seine Bedeutung nicht verliert. Ganz besonders schwer haben es die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) geeignetes Personal zu finden. Doch woran liegt das? Was machen die großen Konzerne anders, um ihre Stellen geeignet zu besetzen? Die Antwort ist ganz einfach: Sie benutzen Recruiting Software.

Wie das Ganze funktioniert und warum es Deiner Firma mit wenig Aufwand viel Zeit und Geld ersparen kann möchte ich dir in diesem Artikel erklären.

Der Recruiting-Prozess in einem KMU ist meist aufwändig, schlecht strukturiert und viel zu teuer. Alleine das Schalten von Stellenangeboten auf verschiedenen Plattformen frisst enorm viele Ressourcen. Eingehende Bewerbungen können nicht schnell genug bearbeitet werden und man verliert viele Bewerber durch zu späte Rückmeldungen. Und dann gibt es ja auch noch den Datenschutz. Alleine der Aufwand die Daten der Bewerber im gesetzlichen Rahmen zu verwalten und wieder zu löschen füllt die Kapazität der HR-Manager zu einem Großteil aus. Was also tun? Weitere Personaler einstellen? Das wäre eine Möglichkeit. Auf Dauer allerdings eine recht kostspielige.

Es gibt eine Bessere Möglichkeit:
Die Lösung für all diese Probleme heißt Automatisierung. Die Kombination von Klick-Tipp mit der All-In-One E-Recruiting Software Connectoor bietet Dir die Möglichkeit eines kostengünstigen und effizienten Systems zur Bewerbergewinnung und –verwaltung, sowie für das perfekte Onboarding.
Doch wie funktioniert das denn nun? Am Anfang einer jeden Stellenbesetzung steht die Ausschreibung.

Durch mehr Reichweite bekommst du automatisch mehr Bewerber auf eine Stelle

Der Connectoor bietet Dir die Möglichkeit, mit einem Klick Deine Stellenanzeige auf bis zu 1000 verschiedenen Stellenbörsen, auf Deiner Homepage oder in den sozialen Medien hochzuladen, anstatt in stundenlanger Kleinarbeit alles einzeln zu machen. Dabei kommst Du, dank der Kooperation vieler Plattformen mit dem Connectoor, 20-60% preiswerter weg, als wenn Du direkt über den jeweiligen Anbieter buchen würdest. Das nachträgliche Bearbeiten Deines Stellenangebots erfolgt dabei zentral über die Recruiting Software, sodass Du auch hier enorm viel Zeit einsparen kannst. Auch bei der Erstellung Deiner Anzeige ist dir das Programm mit einem eigens dafür erstellten Assistenten behilflich.

markosimic-Online-Recruiting

Aus einer sich ständig aktualisierenden Datenbank von Stellenbezeichnungen kannst Du beispielsweise den für Deine Vorstellung passenden Begriff auswählen oder auch einen ganz neuen kreieren. Ebenso kannst Du aus verschiedenen unterstützenden Vorschlägen die Anforderungen für Deine zu besetzende Stelle zusammenstellen und natürlich auch individuell ergänzen.

Auch der Bewerber profitiert von diesem System. Er kann seine Daten und Dateien direkt über Formulare auf den entsprechenden Portalen hochladen. Die Informationen werden an den Connectoor übertragen und dort aufgelistet. Der Bewerber hat dabei gerade einmal einen Zeitaufwand von ca. 30 Sekunden. Auch wenn Du zusätzliche Bewerber manuell einfügen möchtest, ist das gar kein Problem. Der Connectoor sammelt alle Bewerberdaten zentral und stellt sie dir übersichtlich dar. Du hast die Möglichkeit die Bewerbungen mit Sternen nach Relevanz zu sortieren und jedes Profil auch intern an Kollegen weiterzuleiten.

Ist das nicht super Sexy? Und das war noch längst nicht alles.

Dein HR-Manager soll ja die Bewerberdaten nicht nur sammeln, sondern auch entscheiden welche Personen in die engere Auswahl kommen und welche abgelehnt werden. In beiden Fällen ist es notwendig den Bewerber über die Entscheidung zu informieren. Doch E-Mails zu schreiben ist sehr zeitaufwändig und fehleranfällig.

Automatisiertes Recruiting verschafft Unternehmen die Zeit, endlich wieder das zu tun, wofür sie angetreten sind

Und hier kommt Klick-Tipp ins Spiel. In jedem Profil, das der Connectoor Dir anzeigt gibt es die Buttons „ablehnen“ und „Bewerber weiterbewegen“. Mit einem Klick auf das entsprechende Feld wird automatische eine Email mit der korrekten Anrede versandt, die dem Bewerber mitteilt, ob er in die nächste Runde kommt.

Recruiting-Automatisierung-Bewerber-Status

Den genauen Wortlaut der Nachricht kann man zentral bearbeiten und abspeichern. Des Weiteren bietet Klick-Tipp die Möglichkeit den Zeitpunkt einzustellen, an dem die Benachrichtigung versendet werden soll, denn wer will schon am Freitagabend oder an Weihnachten eine Absage erhalten.

Um dem Datenschutz (DSGVO) gerecht zu werden, werden die Daten der Bewerber die eine Absage erhalten haben umgehend gelöscht, es sei denn, sie haben ihr Einverständnis gegeben, Ihre Daten für spätere Bewerbungsverfahren zur Verfügung zu stellen.

Kandidaten, die eine Runde weiter gekommen sind, werden in der Liste entsprechend gekennzeichnet. Der nächste Schritt ist die Terminvereinbarung. Auch hier ist es möglich, dem HR-Manager die Arbeit zu erleichtern. Anstatt jedem Bewerber hinterher telefonieren zu müssen, kann er seinen Kalender über Online-Termin freigeben und der Bewerber kann sich einen für ihn passenden Termin aussuchen. Klick-Tipp ist sogar in der Lage vor dem Termin noch eine Erinnerung via Email oder SMS zu verschicken, damit der Termin auch nicht vergessen wird.
Je nachdem wie viele Stufen das Bewerbungsverfahren in Deinem Unternehmen hat, können beliebig viele Prozessschritte mit dahinter geschalteten Klick-Tipp Kampagnen erstellt werden.

Hier ein symbolischer Beispiel mit Recruiting-Automatisierung

markosimic-Online-Recruiting-Automatisierung

In der Basisversion sind 14 voreingestellte Entscheidungsschritte mit 25 Kampagnen und ca. 60 vordefinierten E-Mails vorhanden, doch das System kann selbstverständlich individuell an Deine Bedürfnisse angepasst werden. Prozessschritte können auch übersprungen werden, wenn beispielsweise ein Bewerber nachträglich dazukommt und bestimmte Entscheidungen schon im Vorfeld getroffen worden sind. Des Weiteren können Bewerbungen pausiert werden, für den Fall, dass man erst an anderer Stelle weiter machen möchte. Auch in diesem Fall bekommt der Bewerber eine Nachricht, dass er nach einer Zeitspanne X wieder von euch hört. In diesem Fall wird der Personaler ebenfalls regelmäßig daran erinnert, dass diese Bewerbung noch offen ist, damit sie nicht vergessen wird.

Im späten Bewerbungsprozess bietet einem die Software zwei neue Möglichkeiten: „Bewerber abgesprungen“ und „Zusage“. Ist ein Bewerber abgesprungen wird eine Rückgewinnungskampagne gestartet, um mit dem Bewerber in Kontakt zu bleiben. Bei einer Zusage beginnt die Onboarding Kampagne, um dem neuen Mitarbeiter alle wichtigen Informationen, die er für den Arbeitsalltag benötigt, zukommen zu lassen.

Wie Du siehst, bietet Dir der Connectoor in Verbindung mit Klick-Tipp unglaublich viele Möglichkeiten wieder zeitliche Freiräume zu gewinnen und effizient Bewerber erreichen und selektieren zu können. Die Erfahrungen der Albert Schweitzer Stiftung beispielsweise zeigen, dass dort mit diesem System im Schnitt 40 Minuten pro Bewerbung eingespart werden konnten. Neben der Zeit sparst du auch jede Menge Geld, denn die Einstellung weiterer HR-Manager ist mit der Software nun nicht mehr nötig. Das Programm selbst ist unschlagbar günstig. Das Premium Paket mit allem Drum und Dran kostet gerade einmal 169 Euro im Monat. Dabei ist es egal, wie viele Personen mit der Software arbeiten, denn es handelt sich um eine Firmenlizenz. Damit ist diese Recruiting-Lösung mit Abstand günstiger, als alle anderen auf dem Markt und bietet dabei auch noch viel mehr Möglichkeiten.

Die Unternehmen, egal welche Größe, die es in der Zukunft schaffen:

– Die Besten Leute zu bekommen
– Sie zu entwickeln
– Sie halten zu können

Das werden die sein, die in der Zukunft erfolgreich sind.

Eins ist klar, die Unternehmen die kein Nachwuchs mehr bekommen,
– sind eingeschränkt in der Performance
– in Wachstum
– und in Umsatz

Recruiting-Automatisierung verschafft Menschen und Unternehmen die Zeit, endlich wieder das zu tun, wofür sie angetreten sind, denn die moderne Form der Armut ist nicht die Armut an Geld sondern die Armut an Zeit.

Du möchtest wissen, ob das auch in deinem Unternehmen funktioniert. Klicke unten auf dem Button „Erstgespräch-Startsession„, wähle dort einen passenden Termin für dich und ich werde mich dann zur vereinbarten Zeit bei dir melden.

Erstgespräch-Startsession

Der Artikel hat dich weitergebracht? Erzähl doch anderen was davon!
2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.